Print this page

Wehmut und Heimweh

Written by  05 Feb 2012
Rate this item
(0 votes)

Langsam neigt sich mein Aufenthalt in Westafrika dem Ende zu und mein Gemütszustand schwankt zwischen Vorfreude auf zuhause und Bedauern über meinen baldigen Abschied. Mein Kopf ist vollgestopft mit Musik und Bildern, sicher brauche ich noch eine ganze Weile, um das das alles zu verdauen und zu sortieren.

Ich fühle mich, als hätte ich eine Menge Glück gehabt,ich habe hervorragende Musiker kennengelernt, das Projekt mit dem BujazzO scheint auf einem guten Weg zu sein, und ich selber habe viel erlebt und gelernt. Vor allem aber bin ich nach wie vor überwältigt von der Herzlichkeit und der Freundlichkeit der Menschen. Welche Probleme Afrika auch haben mag- und da steht für mich die allgegenwärtige Korruption, die Mutter allen Übels, an erster Stelle- , vom Zusammenleben und der Brüderlichkeit im täglichen Leben können wir Westler nur lernen. Tatsächlich, bei all den Errungenschaften der Freiheit und Gleichheit bei uns haben wir doch die dritte Forderung der französischen Revolution, eben die Brüderlichkeit, vernachlässigt und fast vergessen.In meinen zukünftigen Projekten mit Afrika werde ich diesen Aspekt in den Vordergrund bringen und hoffen, dass er auf mich und meine Mitbürger in Deutschland überspringt!

In den letzten beiden Tagen habe ich noch einmal ein Konzert des Balafonspielers Djibi Diabate besucht und mich gestern mit mit ihm den ganzen Nachmittag unterhalten. Inzwischen habe ich auch eine Reiseroute für die BujazzO-Tour ausgearbeitet und angefangen, an dem Programm zu arbeiten. Mit den vier malischen Musikern, Djibi und auch Ablaye Sissoko habe ich Musiker gefunden, die allesamt die afrikanische Kultur aufs Beste repräsentieren. Ich werde inspiriert nach Europa zurückkehren, bedanke mich beim Goethe-Institut für die künstlerische Residenz und kann nur möglichst vielen Künstlern raten, von diesem aussergewöhnlichen Programm Gebrauch zu machen. Wir brauchen den Austausch und die Zusammenarbeit mit anderen Kulturen genauso, wie diese uns brauchen, daran gibt es keinen Zweifel!

Read 24120 times Last modified on Wednesday, 11 April 2012 14:20

Latest from Mike Herting